Henkel Russland unterstützt globales Solidaritätsprogramm im Kampf gegen Covid-19

Henkel Russland hat sich der globalen Initiative des Unternehmens zur Unterstützung von Mitarbeitern, Partnern und Hilfsorganisationen angeschlossen. In Henkel-Werken wurden die Sicherheits- und Gesundheitsvorkehrungen für die Mitarbeiter verstärkt, die Produktion von Kosmetikprodukten und Hygieneartikeln des täglichen Bedarfs wird aufrechterhalten.

Henkel Russland unterstützt globales Solidaritätsprogramm im Kampf gegen Covid-19

Henkel hatte Ende März ein umfassendes globales Solidaritätsprogramm ins Leben gerufen, um Mitarbeiter, Kunden und Gemeinden zu unterstützen, die von der Pandemie betroffen sind. Im Rahmen dieser Initiative startete Henkel Russland ein lokales Hilfsprogramm für Wohltätigkeits- und Freiwilligenorganisationen in Moskau, Umland und im Leningrader Gebiet. Diese Regionen liegen im Epizentrum des Coronavirus in Russland. Henkel Russland stellte 16 Wohltätigkeitsorganisationen mehr als 200.000 Kosmetikprodukte und Waschmittel zur Verfügung. Die Produkte wurden an Menschen in schwierigen Lebenssituationen verteilt. 

Das Unternehmen hat vor, die Wohltätigkeit geografisch zu erweitern. So bereitet sich das Henkel-Werk in Perm darauf vor, Wasch- und Reinigungsmittel an medizinische und soziale Einrichtungen der Stadt zu spenden.

Darüber hinaus unterstützt Henkel die landesweite Hilfsaktion #МыВместе (zu dt. „Wir zusammen“) und sammelt mit seinem Projekt „Korb der Güte“ Güter des täglichen Bedarfs für alleinstehende Rentner. In Zusammenarbeit mit der X5 Retail Group und dem Lebensmittelfonds Rus wurden für Senioren in der Stadt Moskau, im Moskauer Gebiet und in Sankt Petersburg knapp 4.000 Sets aus insgesamt fast 13.500 Henkel-Produkten zur Verfügung gestellt. Außerdem versorgte das Unternehmen Freiwilligenstäbe und Callcenter der Initiative #МыВместе mit Laptops und Mobiltelefonen. Die Freiwilligen helfen älteren Menschen beim Einkauf von Medikamenten und Lebensmitteln sowie beim Putzen und im Haushalt.

Sergey Bykovskih, Präsident von Henkel Russland, General Manager von Henkel Beauty Care in Russland und GUS

Die Ausbreitung des Coronavirus erfordert von uns heute Solidarität und gegenseitige Hilfsbereitschaft. Unseren Mitarbeitern gelang es, in kürzester Zeit die Übergabe einer großen Menge an Produkten für Wohltätigkeitszwecke zu organisieren und denjenigen besondere Aufmerksamkeit zu schenken, die nicht immer für sich selbst sorgen können. Die regionalen Vertretungen und Fabriken von Henkel bleiben nicht untätig und planen Wohltätigkeitsaktionen in ihren Regionen. 

Sergey Bykovskih, Präsident von Henkel Russland, General Manager von Henkel Beauty Care in Russland und GUS

In der aktuellen Situation gilt die Hauptsorge des Unternehmens der Sicherheit seiner Mitarbeiter. Das Büro des Unternehmens arbeitet im Homeoffice, in den Produktionsstätten gelten verstärkte Hygiene- und Desinfektionsauflagen.

„Die Produktionsstätten setzen unter verstärkten Sicherheits- und Hygienevorkehrungen ihren Betrieb fort, um die Güter des täglichen Bedarfs rechtzeitig zu liefern. Wir unterstützen auch kleine und mittlere Unternehmen, die unsere Partner sind. Angesichts der aktuellen Situation bietet der Unternehmensbereich Henkel Beauty Care flexible Zahlungsbedingungen für kleine und mittlere Schönheitsstudios“, fügte Sergey Bykovskih hinzu.

Die Unterstützung von Mitarbeitern, Kunden und von der Pandemie betroffenen Gemeinden ist das Ziel des umfassenden globalen Solidaritätsprogramms von Henkel. Das Unternehmen hat zwei Millionen Euro an verschiedene Hilfsfonds und Organisationen gespendet, um die Bekämpfung der Pandemie zu unterstützen: Eine Million Euro ging an den Solidaritätsfonds der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Stiftung für die Vereinten Nationen, eine weitere Million Euro soll an verschiedene Organisationen und Partner weltweit verteilt werden. 

Außerdem stellt das Unternehmen seine Biolabors in Düsseldorf für Tests von Corona-Medikamenten bereit. An ausgewählten Standorten startete Henkel die Produktion von Desinfektionsmitteln, die öffentlichen Einrichtungen und Berufsgruppen im Kampf gegen das Coronavirus helfen sollen.

Feedback
Kontakt
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. Fili
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Danke für Ihre Anfrage!