AHK veröffentlicht Positionspapier zur Visaliberalisierung

"Eine Abschaffung der Visumpflicht für junge Menschen dient der gegenseitigen Annährung, dem direkten Austausch und Abbau von Vorurteilen."

AHK veröffentlicht Positionspapier zur Visaliberalisierung

Die AHK tritt für mehr Reisefreiheit zwischen Deutschland und Russland ein. „Eine Abschaffung der Visumpflicht für junge Menschen dient der gegenseitigen Annährung, dem direkten Austausch und Abbau von Vorurteilen“, heißt es in einem Positionspapier, das die AHK am heutigen Dienstag auf ihrer traditionellen Russlandkonferenz in Berlin vorgestellt hat.

Mehr als 500 Top-Manager und Politiker, darunter Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, treffen heute unter anderem auf Russlands Industrie- und Handelsminister Denis Manturow sowie Maxim Oreschkin, den Wirtschaftsberater des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Die jährlich stattfindende Russlandkonferenz in Berlin, die von der AHK gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) organisiert wird, ist die größte ihrer Art in Westeuropa.

„Russland als größter Flächenstaat der Erde ist einer der wichtigsten Wirtschaftspartner für Deutschland“, sagt Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der AHK. „Von einer Erleichterung der Visumpflicht profitieren unsere Unternehmen und der deutsch-russische Handel, aber auch die Zivilgesellschaften beider Länder. Ein realistisches und positives Bild voneinander wird den zukünftigen Austausch weiter intensivieren und möglichen Konflikten vorbeugen.“

Das vollständige Positionspapier können Sie auf Deutsch (PDF) oder auf Russisch (PDF) nachlesen.

Photo: Ayamanejed, pixabay.com

Feedback
Kontakt
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. Fili
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Danke für Ihre Anfrage!