AHK Sanktionsupdate

Maas kritisiert US-Brief.

AHK Sanktionsupdate

Bundesaußenminister Heiko Maas hat gestern in einem Telefonat mit US-Außenminister Mike Pompeo die jüngsten Sanktionsdrohungen gegen Nord Stream 2 kritisiert. Er habe sein „Befremden“ über einen Brief (EN, PDF) dreier US-Senatoren um den Republikaner Ted Cruz an den Fährhafen Sassnitz auf Rügen ausgedrückt, wie Maas mitteilte. Die Senatoren hatten darin die Hafengesellschaft darauf aufmerksam gemacht, dass die US-Sanktionen gegen die Ostseepipeline „potenziell fatale Maßnahmen“ beinhalteten. Sie würden die GmbH, die übrigens in öffentlicher Hand ist, von allen Geschäften mit den USA und dort vorhandenem Eigentum abschneiden. Zahlreiche deutsche Politiker zeigten sich empört über den als Drohung wahrgenommenen Brief. / FAZ (DE), Izvestia (RU)

Schutz vor Sanktionen

Der EU-Botschafter in Russland Markus Ederer hat in einem Interview (RU) bestätigt, dass Brüssel an einem Schutz europäischer Unternehmen vor Sanktionen durch Drittstaaten arbeitet. Der Mechanismus werde auch US-Sanktionen gegen die Pipeline Nord Stream 2 betreffen. Konkrete Maßnahmen sollen bis Jahresende veröffentlicht werden. / RBC (RU)

Diskussion zu Pipeline-Streit

Die einflussreiche New Yorker NGO American Council on Germany veranstaltet morgen um 18 Uhr Moskauer Zeit eine Online-Diskussion zum transatlantischen Streit um die Pipeline Nord Stream 2. Die Gäste sind Daniel Fried, der unter Barack Obama für die US-Sanktionspolitik zuständig war, sowie Geopolitik-Expertin Kirsten Westphal von der Stiftung Wissenschaft und Politik. Programm und Anmeldung auf Englisch hier

 

Feedback
Kontakt
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. Fili
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Danke für Ihre Anfrage!