Erneuerte Liste „systemrelevanter Unternehmen“

Am Freitag hat die russische Regierung die erneuerte Liste „systemrelevanter Unternehmen“ vorgestellt.

Erneuerte Liste „systemrelevanter Unternehmen“

Am Freitag hat die russische Regierung die erneuerte Liste „systemrelevanter Unternehmen“ vorgestellt, die damit in den Genuss von besonderen staatlichen Krisenhilfen gelangen. Bei der Auswahl der Unternehmen hat die Regierung neue Kriterien angewendet, die branchenspezifisch sind. So gilt je nach Branche ein Mindestumsatz von 1 bis 100 Mrd. Rubel, bei Industrieunternehmen wird z.B. die Zahl der Mitarbeiter gewertet, im Einzelhandel die Summe der abgeführten Steuern. Insgesamt bevorzugten die Kriterien die größten Anbieter der jeweiligen Branchen, bemerken Experten. Der Verband der russischen Milchbauern etwa schätzt, dass nur der Marktführer, das deutsch-russische Unternehmen Ekoniva, die strengen Kriterien erfülle.


So gilt je nach Branche ein Mindestumsatz von 1 bis 100 Mrd. Rubel, bei Industrieunternehmen wird z.B. die Zahl der Mitarbeiter gewertet, im Einzelhandel die Summe der abgeführten Steuern. Der Verband der russischen Milchbauern etwa schätzt, dass nur der Marktführer, das deutsch-russische Unternehmen Ekoniva, die strengen Kriterien erfülle.

Außerdem, hat Russlands Präsident Wladimir Putin bei einer Besprechung mit dem Kabinett weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft in der Corona-Krise angekündigt. 

Er ordnete unter anderem folgende Maßnahmen an:

Feedback
Kontakt
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. Fili
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Danke für Ihre Anfrage!