EU verlängert Russland-Sanktionen

Die Europäische Union hat am vergangenen Montag die Wirtschaftssanktionen gegen Russland abermals verlängert. Das geht aus einer Erklärung des EU-Rates hervor.

EU verlängert Russland-Sanktionen

Die Strafmaßnahmen bleiben bis zum 31. Januar 2022 in Kraft. Der Beschluss folgte auf einer Bewertung der Umsetzung des Minsker Maßnahmenpakets zur Beilegung des Ukraine-Konflikts.

Die EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland werden alle sechs Monate auf den Prüfstand gestellt. Entscheidend für die Aufhebung der EU-Restriktionen sind Fortschritte bei der Umsetzung des Minsker Friedensplans.  

2014 hatte die EU erstmals Sanktionen gegen Russland wegen der Ereignisse in der Ukraine verhängt. Die restriktiven Maßnahmen Brüssels wurden immer wieder erweitert und verlängert. Die Verhandlungen über Visafreiheit und ein neues Partnerschafts- und Kooperationsabkommen wurden ausgesetzt. Einige russische Beamte wurden mit einem EU-Einreiseverbot belegt und ihr Vermögen eingefroren. Außerdem wurden Beschränkungen in Handel, Finanzen und Rüstungsgeschäft auferlegt. Als Reaktion darauf verhängte Russland ein Importverbot für eine Reihe von Lebensmitteln aus der EU.

Quelle: Euronews, Rat der EU

Feedback
Kontakt
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. Fili
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Danke für Ihre Anfrage!