Nationale Projekte 2.0: Gesundheit

Gesundheit gilt als eines der wichtigsten „nationalen Projekte“ Russlands. Die Regierung hat es neben Bildung, Demografie und Kultur unter den Bereich „Humankapital“ subsumiert.

Nationale Projekte 2.0: Gesundheit

Mit dem umfangreichen Maßnahmenprogramm wurde die für Soziales zuständige Vize-Regierungschefin Tatjana Golikowa betraut (links im Bild). Zu den ambitionierten Zielen bis 2024 (im Vergleich zum Referenzjahr 2017) zählen:

Im vergangenen Jahr gewann das Projekt trotz Corona insgesamt deutlich an Fahrt. So gelang es beispielsweise, 350 Gesundheitsstützpunkte sowie 224 ambulante Krebszentren in 67 russischen Regionen zu eröffnen. Der Umsetzungsstart des Programms zur Modernisierung von Grundversorgungseinrichtungen, das am 1. Juli 2020 hätte anlaufen sollen, musste im Pandemiekontext jedoch um ein halbes Jahr verschoben werden. Im Rahmen des 550 Milliarden Rubel (6,1 Milliarden Euro) teuren Vorhabens sollen nach Aussagen von Gesundheitsminister Michail Muraschko 13.000 Kliniken neu oder umgebaut sowie 88.000 medizinische Geräte und 19.000 Fahrzeuge angeschafft werden.

Experten bezweifeln, dass alle Zielvorgaben der „nationalen Projekte“, im Mai 2018 von Präsident Putin unterschrieben, erreicht werden können. Wenig realistisch erscheint beispielsweise das gesundheitspolitisch relevante Ziel, die durchschnittliche Lebenserwartung von 71 Jahren in 2020 auf 78 Jahre in 2030 zu steigern. / Russ. Regierung (PDF, RU), Rossijskaja Gazeta (RU), TASS (RU), Medvestnik (RU) 

Feedback
Kontakt
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. Fili
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Danke für Ihre Anfrage!