Bilfinger Tebodin

We make ideas work

Die Garanten für Qualitätsprodukte anderer

Der mächtige Bürokomplex mit der durchgehend verglasten Fassade nahe des Kursker Bahnhofs im Moskauer Zentrum ist eine erste Geschäftsadresse. Eine nüchtern-funktionale, aber hell-moderne Büroflucht. Sehr geeignet für eine produktive Arbeit. Einer breiten Öffentlichkeit sagt dieser Firmenname wohl weniger, denn deren Kompetenzen sind nicht unter der allgegenwärtigen Markenvielfalt für endverbrauchende Normalbürger. Dafür ist das Unternehmen all denen bestens bekannt, die viele dieser Qualitätsprodukte herstellen – als angesehener Dienstleister im Bereich des Projektmanagements und des Baus von Industrieanlagen. 

Mit ihren Geschäftsfeldern ‚Technologies’, das vor dem Hintergrund wachsenden Umweltbewusstseins technologische Neuerungen und Lösungen für eine gesteigerte Leistungsfähigkeit verspricht, und mit ‚Engineering&Maintenance‘, das für den Betrieb, die Instandhaltung und Erweiterung sämtliche Services im Lebenszyklus einer Industrieanlage anbietet. Vornehmlich für ‚Business-to-Business‘-Partner der Branchen Chemie&Petrochemie, Energie&Versorgung, Öl&Gas, Pharma&Biopharma, Metallurgie und Zement.

In Russland stehen Produktionsanlagen für Großkonzerne wie zum Beispiel Viessmann, Great Wall, Mars, Cargill, Severstal auf der Kundenliste. Und auch der universal präsente, japanische Reifenhersteller Bridgestone, für die Bilfinger Tebodin einen 80 000 Quadratmeter-Werksgiganten mit Gesamtinvestitionen in Höhe von 200 Mio. Euro auf die Wiese gestellt hat – in Ulyanowsk mit einer Fliessbandfertigung von einem Kilometer Länge.

Bilfinger Tebodin ist in Russland seit 25 Jahren aktiv

Bilfinger Tebodin ist in Russland bereits seit 25 Jahren aktiv, gleich von Beginn einer Ära der industriellen Modernisierung in der Russischen Föderation. Ganz im traditionellen Sinne des niederländischen Gründers Frederik van Iterson. Denn der Pionier hatte seinen ‚Ein-Mann‘-Beratungsbüro 1945 in Den Haag gegründet, um einen aktiven Beitrag zum technischen und wirtschaftlichen Wiederaufbau seines Heimatlandes gleich nach Kriegsende zu leisten. Beinahe 70 Jahre später ist sein ‘Technisch Bureau voor Ontwikkeling der Industrie‘, kurz ‚Tebodin‘, zu einem internationalen Unternehmen in mit 35 Büros in 17 Ländern von Zentral- und Osteuropa, im Mittleren und Nahen Osten sowie im asiatisch-pazifischen Raum mit insgesamt 3 200 Mitarbeitern geworden.

Im April 2012 kam Tebodin unter das Dach der Bilfinger-Gruppe

Die wirken und werkeln in den vier Kernabteilungen ‚Consultancy‘, ‚Process Engineering‘, ‚Engineering‘ und ‚Project Management‘ für multinationale Vorzeigekunden wie Shell, SC Johnson, Philip Morris, Kraft Jacobs Suchard, Nestle und vielen weiteren. Mit seinen Spezialisten in Wirtschaftsprüfung, technologische Expertise, Projektierung, Baubetreuung, Instandhaltung, Erweiterung bis zu immer dringlicher geforderten nachhaltigen Umwelttechnologien und zukunftsorientierten, digitalen Anwendungen – alles aus einer Hand.

Im April 2012 kam Tebodin dann unter das Dach der Bilfinger-Gruppe, dem global führenden Industriedienstleister mit Hauptsitz im deutschen Mannheim. Eine smarte Allianz, deren Expertise und Erfahrung sich komplementär ergänzen. Ab dem letzten Jahr firmiert das miteinander verschmolzene Gesamtunternehmen unter dem Namen Bilfinger Tebodin. 

Gesamt rund 36 000 Mitarbeiter weltweit ‚Making ideas work‘ und erwirtschaf-teten im Geschäftsjahr 2018 Umsatzerlöse von 4,153 Milliarden Euro. Bilfinger Tebodin kann seither mit einem noch breiteren Serviceangebot auch für seine Kunden in Russland so gewinnträchtige wie umweltbewusste Lösungen realisieren.

Das Unternehmenslogo soll die Grundwerte augenfällig symbolisieren. Ein Möbiusband, eine untrennbare Verflechtung, die eine komplexe 360 ° Herangehensweise – im Laufe des ganzen Lebenszyklus eines Betriebswerks bedeutet. Die ineinander verschlungene Form in klassischem Bilfinger-Blau und energiegeladenem Grün soll die Verbindung aus Ingenieurgeist und Service-Mentalität verkörpern – ‚Wir bauen. Wir kümmern uns. Wir können. Wir bringen Ideen zum Tragen’, so die Philosophie und das Motto der Firmengruppe.

Im Zentral- und Osteuropa ist Bilfinger Tebodin mit 18 Niederlassungen vertreten: in Russland, Ungarn, Polen, Rumänien, Serbien, der Ukraine und der Tschechischen Republik. Der Hauptoffice ist dabei in Prag. Aber eigentlich doch nur eine bedingte Zentrale, obgleich die Hauptverantwortlichen für die vier Kerngeschäftsbereiche – ein Niederländer, ein Russe, ein Tscheche, ein Pole – alle in der tschechischen Metropole residieren. 

„Aber nur, weil der Oberste ein Tscheche ist”, schmunzeln die ‚Tebodiner‘ in Russland. Bilfinger Tebodin lebt schon längst, was zeitgemässe Management-Prinzipien verstärkt einfordern – Offenheit und Flexibilität. Heute gilt: das Unternehmen muss dynamisch, interdisziplinär und transparent durch eine effektive Kommunikation sein, während ihre Mitarbeiter die Möglichkeit haben sollen, die laufenden Fragen jede Zeit und überall zu besprechen. Die Experten-Teams werden jeweils projektspezifisch, kundennah, länder- und büroübergreifend zusammengestellt, verfügen über ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Selbstmanagement und Entscheidungsfreiheit.

Roy Piek, Direktor für Projektmanagement

Während der Bauzeit für Bridgestone zum Beispiel war Roy Piek, gebürtiger Holländer, der inzwischen schon seit zehn Jahren in Russland lebt und hier eine Familie gegründet hat, selbst ein volles Jahr lang als verantwortlicher Projektleiter vor Ort an der Wolga und nicht als Direktor für Projektmanagement in seinem Moskauer Büro. Einfach, weil durch ständigen Präsenz beim Auftraggeber dessen Bedürfnisse und Wünsche unmittelbar erkannt, angepasst und umgesetzt, Zeit, Geld und letztlich nervige Nachverhandlungen eingespart werden konnten.

Swetlana Vasilieva, die junge PR Managerin für Zentral- und Osteuropa, hat ihren Bilfinger Tebodin-Sitz praktischerweise an ihrem Heimatort Rostow am Don, bleibt aber jeden Tag mit den anderen 17 Regionalbüros ihres Wirkungsbereichs in Verbindung. 

Swetlana Vasilieva, PR Managerin Zentral- und Osteuropa

Sie kommt nicht nur von berufswegen freundlich-fröhlich daher: „Bei uns herrscht überall eine Arbeitsatmosphäre, in der Erfolg genauso viel Spass bringt wie der persönliche Umgang miteinander, fast könnte man sagen, wir sind mehr ein Team von Freunden als Kollegen.” Das spüren dann wohl auch die Kunden, das weckt Vertrauen. Denn wer liebt, was er tut, macht es gut. 75 Prozent des Bilfinger Tebo-din-Umsatzes kommt von Stammkunden. Eben.

Frank Ebbecke

Die Russland-Meister auf enen Blick

SCHNEIDER GROUP

SCHNEIDER GROUP

Ein Hamburger bringt deutsche und westliche Unternehmen auf den russischen Markt

– Mehr...
SMS group

SMS group

Wie ein rheinisches Traditionsunternehmen die russische Metallurgie fit für die Zukunft macht.

– Mehr...
Josef Gartner GmbH

Josef Gartner GmbH

Wie ein Fassadenbauer aus Bayern Russlands spektakulärste Gebäude verkleidet

– Mehr...
Feedback
Kontakt
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. Fili
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Danke für Ihre Anfrage!