Kärcher

Makes a difference

Kärcher macht die Welt sauber

Hier präsentiert sich alles penibel reinlich-sauber und geordnet-aufgeräumt. Dabei sind das doch hier eigentlich Verkaufsräume und Büroflächen gleich an einer der Hauptausfallstrassen der russischen Hauptstadt Moskau. Aber so muss es eben sein, wenn die Firma Kärcher heißt. Sie ist der weltweit führende Produzent von Reinigungstechnik und -anlagen. Für ein breites Kundenspektrum gefächert in Produktionsbetriebe, Unternehmen auf den Gebieten Gebäudereinigung, Hotel, Gastronomie, Landwirtschaft, Kommunalverwaltung, Handel und private Haushalte. 

Über die Jahre wurde die umfassende Palette an Kärcher-klassischen Hochdruckreinigern schrittweise ergänzt. Heute sind es Staubsauger, Nass-/Trockensauger, Dampfreiniger, Akkubesen, Teppichreiniger, Kehr- und Scheuersaugmaschinen, Fensterreiniger, Dampfbügelsysteme, Gartentechnik, Trink- sowie Abwasseraufbereitungsanlagen, Auto-Waschanlagen sowie industrielle Lösungen. 

Flächenreinigeraufsatz mit der integrierten, automatischen Absaugung des Schmutzwassers

Das Erfolgsgeheimnis von Kärcher besteht im Fokus auf innovativen Produkten wie z.B. der völlig autonome Saugroboter ‚RoboCleaner RC 3000‘ oder der Höchstdruckreiniger, der mit bis zu 4.000 bar nicht nur reinigen, sondern sogar Fassaden sanieren oder Beton abtragen kann.

Alexei Alexejew, Generaldirektor von Kärcher in Russland und über 12 Jahre in Kärcher-Diensten, begann seine Karriere hier als Produktmanager. 

Alexei Alexejew hat Erfahrungen in Kärcher-Filialen in der Ukraine, in Weißrussland und Georgien. Er wittert in Russland ein riesiges Wachstumspotential.

Das Expertenteam von Kärcher Russland ist eine leistungsstarke, eingespielte Mannschaft, sie kann die komplexen Herausforderungen erfolgreich bestehen. Es ist eine Ehre für mich, unser Unternehmen zu neuen Erfolgen zu führen. Ich bin mir zuversichtlich, dass wir viele interessante Projekte umsetzen werden

Sein Chef-Büro: technisch-modern, funktional-praktisch, wie auch alle Maschinen des Konzerns Alfred Kärcher SE & Co. KG, dessen russische Tochtergesellschaft 2004 eröffnet wurde. Im Juni 2017 hat das Unternehmen ein neues Hauptquartier für Verwaltung und Verkauf, Service und Schulung unweit des Moskauer Zentrums bezogen.


Alexejew wittert in Russland ein riesiges Wachstumspotential

Von den insgesamt 460 russischen Fachkräften auf allen notwendigen Gebieten, arbeiten im Moskauer Hauptquartier 150.

Alles unter einem Dach, mit Ausnahme des ebenso neuen Hauptlagers

Die Geografie der Kärcher-Logistikzentren sorgt für optimale Logistik und Erreichbarkeit. In nur einem der Lager sind auf stolzen 11500 Quadratmetern 12.500 Palettenplätzen und 10.000 Zellen für Einzelteile untergebracht.

Den reibungslosen Kundendienst garantieren 12 regionale Kärcher-Büros in Moskau, St. Petersburg, Wolgograd, Jekaterinburg, Krasnodar, Kaliningrad, Rostow am Don, Samara, Sotschi, Stawropol, Surgut und Tjumen, 130 Kärcher-Center in 80 Städten und weitere 180 Kärcher-Service Center in 95 Städten. Im weitläufigen Verkaufsraum eines Kärcher-Center ist eine möglichst breite Produktpalette von Kärcher ausgestellt: hier wird alles demonstriert, alles kann selbst ausprobiert werden, die Garantie für die hier gekaufte Technik beträgt fünf Jahre. 

Die Alfred Kärcher SE & Co. KG erzielte im Jahr 2017 mit 2,5 Mrd. Euro den höchsten Umsatz in ihrer Geschichte.Erwirtschaftet von eigenen Tochtergesellschaften in 67 Ländern, etwa 50 000 Service-Centers sowie Produktionsstätten weltweit mit insgesamt 12 300 Beschäftigten. Eine erhebliche Rolle spielt dabei auch Kärcher Russland. 

Kärcher reichte seit ihrer Gründung mehr als 1740 Patentanträge und Gebrauchsmuster ein. Etwa 90% der Kärcher-Modelle aus allen Produktsegmenten wurden erst innerhalb der letzten fünf Jahre entworfen. Dahinter steckt heute ein starkes Team von über 1000 Ingenieuren und Technikern in Forschung und Entwicklung. Denen geht es nicht nur um immer neue und ausgefeiltere Produkt-Hochleistungen, sondern genauso um deren Umweltfreundlichkeit und Anwendungssicherheit. Kärcher’s spezifisches Umweltmanagementsystem, das gemäß DIN EN ISO 14001 zertifiziert wurde, war ‘first-in-industry’. Kärcher arbeitet stets an der Herstellung der neuen Produktion, der Vorbereitung von ungewöhnlichen Werbekampagnen und der Durchführung von wichtigen sozialen Aktivitäten. Das Unternehmen zeigt offen sein Bestreben zur Verbesserung der Umwelt: Kärcher makes a difference

Kärcher makes a difference

Gerade deswegen gehört auch die gesellschaftliche Verantwortung als werteorientierter und respektvoller ‚Unternehmens-Weltbürger‘ traditionell zu den unumstößlichen Prinzipien der Familienfirma. Als Partner der Organisation SOS-Kinderdörfer hilft Kärcher ein neues Zuhause für Kinder sowie für Jugendliche aus gestörten familiären Verhältnissen zu finden. 2011 brachte Hartmut Jenner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, die erste Technik in die nächstgelegene Filiale von SOS-Kinderdörfer in Württemberg. So hat die langfristige Zusammenarbeit mit der Organisation begonnen, in deren Rahmen das Unternehmen Kärcher die allseitige Unterstützung leistet. 

Darüber hinaus ist Kärcher aktiv dabei, wenn die Natur irgendwo Menschen in lebensbedrohende Not gebracht hat: 

so mit Trinkwasseraufbereitungsanlagen, mobilen Versorgungssystemen und natürlich Reinigungsgeräten nach dem Erdbeben 2015 in Nepal, nach den verheerenden Unwettern der Vorjahre in Georgien und auf den Philippinen, sowie bei Hochwasserkatastrophen auf dem Balkan und in Deutschland.

Kärcher hat die prophylaktischen Reinigungsarbeiten an der monumentalen Alexander-Säule in St. Petersburg durchgeführt

Seit 1980 engagieren sich die Saubermänner aus dem Südwesten der Bundesrepublik mit reinigenden Restaurierungsarbeiten von Baudenkmälern und das UNESCO-Welt-Kulturerbe. Inzwischen schon über 140mal, eine kontinuierliche, nie enden wollende Aufgabe für die Werterhaltung von Zeugen menschlicher Zivilisation: der Aachener Dom und das Hermanns-Denkmal im Teutoburger Wald, die Kolonnaden des Peterplatzes in Rom, das Brandenburger Tor in Berlin, die Christusstatue in Rio de Janeiro, die gut 3300 Jahre alten Memnon-Kolosse im oberägyptischen Luxor, die Freiheitsstatue und die Präsidentenköpfe am Mount Rushmore in den USA. 

Eventuell baut Kärcher in den kommenden Jahren ein hiesiges Werk in Russland 

2017 anlässlich des 180-Jübiläums der Russischen Eisenbahnlinien wurde das historische Rischskij-Bahnhofsgebäude in Moskau gereinigt. 2018 wurden unter Unterstützung von Kärcher die prophylaktischen Reinigungsarbeiten an der monumentalen Alexander-Säule auf dem Schlossplatz in der alten Hauptstadt St. Petersburg durchgeführt. 

Unsere Kultursponsoring-Aktivitäten gehen über die Bereitstellung finanzieller Mittel und Geräte hinaus. Mit dem Einsatz unserer erfahrenen Mitarbeiter und mit unserer Hingabe bei den Projekten leisten wir einen ganz persönlichen Beitrag“, - erläutert Hartmut Jenner, Vorsitzender der Geschäftsführung und Mitglied des Aufsichtsrates von Kärcher.  

Kärcher macht die Welt sauber

Kärcher:  ein Unternehmen, das auf nachhaltige Entwicklung setzt und bemüht sich darum, die Umwelt für künftige Generationen zu erhalten.  Auf jeden Fall ein Geschäft ohne Bange vor der Zukunft: Schließlich gibt es überall auf der Welt doch wahrlich immer und ewig genug Dreck, Schmutz, Staub und Schlamm, ob naturgegeben oder von Menschen Hand.  

Frank Ebbecke

DIE RUSSLAND-MEISTER

Knauf

Knauf

Wie ein Familienunternehmen zur Brücke zwischen Deutschland und Russland wurde

– Mehr...
Bautex

Bautex

Ein deutscher Unternehmer schafft das Comeback in Russland

– Mehr...
Feedback
Kontakt
Haus der deutschen Wirtschaft
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. (Метро “Фили”)
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Спасибо за Ваше обращение!