WR Group

Driving your business to Russia

Effizienter, digitaler, schneller

WR GROUP schreitet mit All-in-Logistik in die Zukunft

November 2020. Ein gigantisches Kranschiff aus Italien bringt einen Hydrocracker-Reaktor in den Hafen Ust-Luga. Dutzende Spezialisten waren nötig, um diesen Spezialtransport zu bewerkstelligen. Der Reaktor ist so groß wie ein 30 Meter langes Gebäude mit zehn Stockwerken. 40 Schritte sind nötig, um von der einen auf die andere Seite zu laufen. Der Innenraum des Reaktors hätte Platz für zehn Lastwagen. Der Reaktor ist nicht der einzige Schwerlasttransport der WR Group an die Ostseeküste. Empfänger der schweren Fracht war Gasproduzent Novatek, der dort eine Anlage für die Fraktionierung und den Umschlag von stabilem Gaskondensat wiederaufbaut.

Für Großraum- und Schwertransporte auf dem Landweg müssen die Route genau berechnet, die Höhe der Brücken und Stromleitungen und die Größe der Tunnel berücksichtigt sowie Begleitfahrzeuge eingesetzt werden. 


Jedes neue Projekt – sei es der Bau eines Salzbergwerks, eines Eisstadions, einer Papierfabrik oder einer Gasaufbereitungsanlage – stellt auch die Logistik vor neue Aufgaben und anspruchsvolle Herausforderungen, die individuelle Lösungsansätze bei Vorbereitung, Transport, Zollabfertigung und Zertifizierung erfordern. Dieser schwierigen Mission stellt sich die WR Group. Mit den drei Standbeinen - Projektlogistik, Zertifizierung und Zollabfertigung - ist das Unternehmen einzigartig auf dem russischen Markt. 

Die WR Group wurde von Wadim Rosenstein, einem russisch-deutschen Unternehmer und Experten für Projektlogistik und Zertifizierung, gegründet. Seine Idee, Kompetenzen aus drei Geschäftsbereiche zu bündeln, hob das junge Unternehmen auf ein neues Level. Vor sechs Jahren hieß das Unternehmen noch WR Certification (WR steht für Wadim Rosenstein) und befasste sich mit der Konformitätsbewertung von Produkten und Anlagen, die aus Deutschland nach Russland geliefert wurden. Heute ist die WR Group ein moderner 4PL-Dienstleister mit elf Repräsentanzen in sieben Ländern: Russland, Ukraine, Litauen, Korea, USA und Frankreich. Das Unternehmen hat den Anspruch, nicht nur den Weg für Partnerschaften zwischen Unternehmern aus Russland und anderen Ländern zu ebnen, sondern diese auch möglichst komfortabel und zeitsparend zu gestalten.

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten eines jeden Landes, seiner Rechtsvorschriften und kulturellen Feinheiten baut die WR Group sorgsam dauerhafte Beziehungen zu Kunden und Maschinenherstellern auf. Darin liegt der unbestreitbare Vorteil des Unternehmens.

Zur Philosophie des Teams der WR Group gehört es, die Zusammenarbeit zwischen ausländischen Produzenten und ihren russischen Kunden möglichst reibungslos zu gestalten.

Cryogas-Vysotsk LNG ist eines der größten Projekte des Unternehmens.

„Spezialisten unseres Unternehmens organisierten sowohl den Transport von standardisierten als auch von überdimensionierten Frachtgütern. Dabei kamen so gut wie alle Transportmittelarten zum Einsatz, weil die Anlagen aus verschiedenen Ländern transportiert werden mussten“, sagt Wadim Rosenstein. 

„Neben dem Transport übernahmen wir auch die Zollabfertigung. Wir sind stolz, dass alle logistischen Prozesse in voller Übereinstimmung mit den Anforderungen des Kunden und termingenau durchgeführt wurden."
Am Bau der Gasverflüssigungsanlage in Wyssozk war die WR Group seit dem Abschluss des Vertrages über die Lieferung der Anlagen beteiligt und transportierte Teile der Anlage sowie Hightech-Ausrüstungen, sorgte für ihre Verzollung und Zertifizierung. Das Unternehmen setzte sowohl auf russischer als auch auf europäischer Seite eigene Spezialisten ein, wodurch in allen Phasen des Projekts – von den Verhandlungen bis zur Fertigstellung – viel Zeit gespart werden konnte. Der russische Präsident Wladimir Putin würdigte den Beitrag der WR Group in einer Dankesrede. Cryogas-Vysotsk LNG ist das erste mittelgroße LNG-Projekt an der Ostsee und die dritte LNG-Produktionsstätte in Russland nach Sachalin II und Yamal LNG.


Gegenwärtig kooperiert die WR Group mit internationalen Unternehmen in den Bereichen Öl- und Gasindustrie, Metallurgie, Bergbau und Petrochemie.

Wadim Rosenstein kam nicht zufällig auf die Idee, ein einzigartiges Dienstleistungsangebot auf den Markt zu bringen. Als Berater hatte er deutsche Hersteller bei Maschinenexporten nach Russland unterstützt und wusste, was seine Kunden brauchen. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Geschäftsführung in Russland und im Ausland baute er ein professionelles Logistikteam auf. Besondere Aufmerksamkeit galt der Bewertung von Produkten auf ihre Übereinstimmung mit den technischen Richtlinien der Zollunion. Als Miteigner einer akkreditierten Zertifizierungsstelle gestaltete Wadim Rosenstein den Zertifizierungsservice möglichst kundenorientiert.

Wadim Rosenstein: „Unsere Ansätze sind sehr flexibel. Unternehmen wie uns gehört die Zukunft des Marktes. Wir verfügen über Ressourcen, die in der Welt von heute am wichtigsten sind: die neuesten IT-Technologien und junge Spezialisten, die bereit sind, einen Entwicklungsweg zu bestimmen und zu gehen. Wir ersetzen Bürokratie durch Digitalisierung. Wir sind mobiler und deshalb schneller, was die Arbeit mit uns einfacher macht. Wir sind der Motor des Fortschritts auf dem internationalen Dienstleistungsmarkt.“


Die WR Group hält ihre Geschäftsbereiche stets auf den neuesten Stand und geht mit der Zeit.

Obwohl die WR Group als ein junges Wachstumsunternehmen gilt, ist sie für viele europäische und asiatische Maschinenhersteller bereits ein bewährter Zertifizierungs- und Standardisierungsspezialist. Gerade deshalb wurde Wadim Rosenstein zum stellvertretenden Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Technische Regulierung der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer gewählt. Die Arbeitsgruppe setzt sich mit Problemen der Produktzertifizierung und -Deklarierung auseinander, mit denen Unternehmen beim Markteinstieg in Russland und der EAWU konfrontiert werden. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Marktaufsicht sowie die Unterstützung ausländischer Unternehmen mit Informationen zu relevanten Themen und die Ausarbeitung von Vorschlägen zur Verbesserung der Geschäftsbedingungen in Russland.

Die WR Group will nicht stehen bleiben und blickt positiv in die Zukunft. Durch die Corona-Pandemie wurde das Unternehmen in seinem Wunsch nach Digitalisierung bestärkt. Als die zwischenmenschliche Kommunikation coronabedingt ins Virtuelle verlagert wurde, setzte sich die WR Group ein wichtiges Entwicklungsziel: die Digitalisierung der Organisationsprozesse in den Bereichen Zertifizierung, Logistik und Dokumentenverkehr mit externen staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen. Demnächst soll ein System geschaffen werden, das auf Basis eines allgemeinen Zertifizierungsdokuments mithilfe spezieller Software die Parameter ändern kann, um die Zertifizierung der gesamten Lieferpartie um ein Vielfaches zu beschleunigen. Ändert sich der Parameter, wird er mithilfe eines Programms schnell im Zertifikat ersetzt. Diese Möglichkeit wird eine neue Dienstleistung auf dem Markt sein – ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der WR Group, auf das diese zurecht stolz sein kann.

 „Wir gehen mit der Zeit und schrecken nicht vor Neuerungen zurück, sondern wir reagieren schnell auf externe Umstände und sehen sie als Teil einer normalen Entwicklung und des Arbeitsprozesses“, sagt Wadim Rosenstein.

Die Russland-Meister auf enen Blick

Bosch

Bosch

Das deutsche Weltunternehmen Bosch ist längst auch in Russland zuhause

– Mehr...
GEA

GEA

Ein Düsseldorfer Anlagenbauer stattet russische Betriebe in beinahe allen Industriebereichen aus

– Mehr...
Deutsche Schule Moskau

Deutsche Schule Moskau

Wo Kinder von Expats einen deutschen Schulabschluss machen

– Mehr...
Feedback
Kontakt
Business-Center Fili Grad, Beregovoy Proezd 5A K1, Etage 17, 121087 Moskau. Fili
Google Map
Telefon:

+7 495 234 49 50

Fax:

+7 495 234 49 51

Danke für Ihre Anfrage!